Erotik

Interview: Erotische Texte schreiben

Gepostet am Aktualisiert am

Interview mit Greta L. Vox

Das Interview über das Schreiben erotischer Geschichten, das Andreas Hollender seinerzeit mit mir führte und auf seinem damaligen Portal „MreBook“ unter dem Titel „I had the time of my life“ veröffentlichte, ist zwar schon etwas älter, aber immer noch aktuell, finde ich.

Es bedarf allerdings einer kleinen Korrektur:
Die am Ende des Interviews erwähnten geplanten Kurzgeschichten sind längst veröffentlicht: Treppen der Lust, erschienen bei Cupido Books http://cupido-books.com/portfolio-item/treppen-der-lust/
Treppen final

Neue Geschichten sind in Arbeit.

In dem Interview äußere ich mich u.a. zu folgenden Fragen:

-wie schwierig es manchmal ist, die richtigen Worte zu finden
-wieso nicht alle Top-platzierten Erotikbücher gut sind
-weshalb man auch mal gegen den Trend schreiben sollte
-warum nicht nur Jüngere lustvoll agieren können

Lest selbst. Den Rest des Beitrags lesen »

„Leo“ als Schullektüre? Von Sinn und Unsinn des Rankings

Gepostet am

Leo als Schullektüre?

Eines vorweg: Mein Buch „Leo – erotisches Tagebuch“ ist aus gutem Grund erst ab 18 Jahren freigegeben und ist definitiv keine Schullektüre.

Umso erstaunter war ich, als ich bei meinen gelegentlichen Streifzügen über die Lovelybooks Seite „Leo – erotisches Tagebuch“ in der Hitliste der unbeliebtesten Schullektüren antraf. Das Buch belegt dort einen respektablen 227. Platz von insgesamt 232 Plätzen.

Ranking

Auf Platz 1 steht übrigens Goethes „Die Leiden des jungen Werther“, gefolgt von Theodor Storms „Der Schimmelreiter“ und Goethes „Faust“. Auch sonst sind vor allem die Klassiker vertreten: Schiller, Büchner, Sophokles, Shakespeare, Brecht, Kafka, Frisch, Dürrenmatt usw. Abgestimmt haben immerhin rund 800 User. Den Rest des Beitrags lesen »

Von der Kunst, schamlos zu schreiben

Gepostet am Aktualisiert am

Von der Kunst, schamlos zu schreiben: Tin Fischers „Ich, Erotikautor“

Vor kurzem entdeckte ich zufällig einen Text, der

„von der übergroßen Herausforderung, die erste explizite (Sex-)Szene zu Papier zu bringen“

handelt.

Das klang interessant, fand ich. War es auch – und vor allem: höchst unterhaltsam. Der Autor Tin Fischer beschreibt darin, wie er an einem 2tägigen Seminar eines großen deutschen Verlagshauses teilnahm, um die Kunst des erotischen Schreibhandwerks zu erlernen.

ErotikSchreiben Herr Fischer erscheint denkbar schlecht vorbereitet zu dem Workshop mit dem Titel „Fifty Shades of You: Verfassen Sie einen erotischen Roman“. Bei der Anreise kommt ihm immerhin noch eine Idee für eine abstruse erotische Geschichte, die zu seinem Erstaunen positiv aufgenommen wird. Fischers Erfahrungsbericht ist mit wahrhaft spitzer Feder und einem gehörigen Schuss Selbstironie verfasst, wirft aber auch ein Schlaglicht auf die Entwicklung des Genres „Erotik“, das sich in seinem Bemühen um Originalität zu immer groteskeren Figuren und Szenarien versteigt.

Mit Zustimmung des Autors geht es hier zu seiner Geschichte, die ich wärmstens empfehlen möchte:

Tin Fischer: Ich, Erotikautor”

Die anderen Texte von Herrn Fischer auf seiner Homepage sind übrigens auch sehr lesenswert.

Von der Indie-Autorin zur Indie-Verlags-Autorin, Teil 1

Gepostet am Aktualisiert am

Von der Indie-Autorin zur Indie-Verlags-Autorin, Teil 1

reader

Vor nicht mal einem Jahr veröffentlichte ich hier einen Artikel mit dem Titel „Ich bin jetzt eine Indie-Autorin“. Darin beschrieb ich, wie ich meinen erotischen Erstling LEO als Self-Publisherin herausbrachte. Seitdem ist einiges passiert. Den Rest des Beitrags lesen »

Unter der Leselupe

Gepostet am

Ein interessante Seite für Autoren und Leser! Dazu auch noch kostenlos …

Erotische Geschichten

Im ebook-Salon

Gepostet am Aktualisiert am

„LEO“ im ebooksalon von Elsa Rieger

Seit gestern ist „Leo – Erotisches Tagebuch“ auch als Buchvorstellung auf der Seite http://ebooksalon.blogspot.co.at zu finden. Darüber freue ich mich ganz besonders, weil die Betreiberin des Blogs, Elsa Rieger, eine anerkannte und sehr gute Schriftstellerin ist. Danke!

Die erotischen Szenen konnten leider nicht als Leseprobe veröffentlicht werden, da der Blog keine Sperre für Minderjährige hat. Wer die heißen Szenen lesen möchte – hier geht’s

ZUM DOWNLOAD »

Und hier der Beitrag auf Elsa Riegers Seite:

http://ebooksalon.blogspot.co.at/2014/02/greta-vox-leo-erotisches-tagebuch.html

Zaubertext auf der Mopsmaschine: Buchvorstellung „Leo – Erotisches Tagebuch“

Gepostet am Aktualisiert am

Von Möpsen und Menschen

Heute erschien eine Vorstellung meines Buches auf der „Mopsmaschine“ von Bruder Lustig, alias Klaus Krüger. Herzlichen Dank und weiter viel Erfolg mit der „Mopsmaschine“. Schön, dass es solch engagierte Leute gibt, die auch Anfängern eine Chance geben.

Aber lest selbst und schaut euch mal um:
http://mopsmaschine.com/buchvorstellung-greta-l-vox-leo-erotisches-tagebuch/

Screenshot_Mopsmaschine